4.2 Umsetzung der Bildungs- und Erziehungsziele –
        Stärkung der Basiskompetenzen des Kindes


„Die nachstehenden Ausführungen zeigen Beispielhaft auf, wie wir die in der AVBayKiBiG und im BayBEP enthaltenen Bildungs- und Erziehungsziele bzw. –bereiche in unserer Einrichtung aufgreifen und umsetzen. Obgleich die Bildungsarbeit in Kindertageseinrichtungen überwiegend ganzheitlich und damit bereichsübergreifend geschieht ist eine bereichsspezifische Betrachtung des Bildungsgeschehens zugleich wichtig und notwendig. Alle Bildungsprozesse werden so gestaltet, dass jedes Kind seine Kompetenzen und besonderen Stärken einbringen und diese weiterentwickeln und zugleich neue Kompetenzen erwerben kann.“

 

Darstellung:

 

Das Kind gestaltet entsprechend seinem Entwicklungsstand seine Bildung von Anfang an aktiv mit. Das pädagogische Personal unterstützt die Kinder neben einem anregenden Lernumfeld und Lernangeboten auf der Grundlage einer inklusiven Pädagogik individuell und ganzheitlich im Hinblick auf ihr Alter und ihre Geschlechtsidentität, ihr Temperament, ihre Stärken, Begabungen und Interessen, ihr individuelles Lern- und Entwicklungstempo, ihre spezifischen Lern- und besonderen Unterstützungsbedürfnisse und ihren kulturellen Hintergrund. Deshalb begleitet und dokumentiert das pädagogische Personal den Bildungs- und Entwicklungsverlauf anhand verschiedener standardisierter Beobachtungsbögen.