1.10 Der Kindergarten ´Maria de la Paz` heute

Unser kommunaler Kindergarten ´Maria de la Paz` befindet sich im Herzen des Hopfenmarktes Au i. d. Hallertau, am sogeannten Klosterberg. Die kleine, grüne Oase, mit ihrem großen eingewachsenen Garten weckt viele Erinnerungen in der Bevölkerung des Marktes an vergangene Kindertage. Träger unserer Einrichtung ist die Marktgemeinde Au in der Hallertau. Wir betreuuen Kinder im Alter von 2,75 bis sechs Jahren in drei altersgemischten und einer altershomogenen Gruppe von jeweils 25 Kindern, sowie einer Integrativgruppe mit derzeit 20 Kindern.

Die Gruppen werden von jeweils zwei ausgebildeten Fachkräften betreut. In jeder Gruppe arbeiten eine Erzieherin und eine Kinderpflegerin. Die Integrativgruppe wird von einer Heilpädagogin und zwei Kinderpflegerinnen, die altershomogene Gruppe von einer zweiten Kinderpflegerin unterstützt. Unser Kindergarten bietet für 142 Kinder Platz. Geöffnet ist der Kindergarten von Montag bis Freitet von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr, insgesamt 220 Tage im Jahr.

Jede Gruppe verfügt über einen eigenen Gruppenraum. Da wir immer ab Oktober eine offene Freispielzeit praktizieren, können die Kinder ihre Freunde in den anderen Gruppen während dieser Zeit besuchen.

Für Aktivitäten mit Kleingruppen stehen Ausweichräume, so genannte Intensivräume, zur Verfügung. Zum Beispiel ´arbeiten`  die Vorschulkinder , oder unsere Kleinen machen beispielsweise ihre ersten Versuche im Umgang mit Wasserfarben.

Die sonstigen Räume müssen sich die fünf Gruppen im Haus teilen. Der Turnsaal lädt noch zum Feiern oder Tanzen ein und ist zentraler Treffpunkt für Eltern und Gäste unseres Hauses. Für Leitung und Team sthen noch ein Büro und eine Personalküche zur Verfügung. Letztere dienst zugleich als Aufenthaltsraum.

Ganz besonders wichtig ist für unsere Kinder der wunderschöne Garten, um den wir oft beneidet werden. Großzügig angelegt und mit vielen alten Bäumen und Sträuchern bewachsen, bietet er ideale Spielmöglichkeiten. Neben zahlreichen Spielgeräten zum Klettern, Balancieren, Rutschen, Schaukeln, usw. haben wir einen großen Sandkasten, sowie eine gepflasterte Fläche zum Befahren mit Geräten aus dem ´Kindergarten-Fuhrpark`. Außerdem lädt ein großer Berg im Winter zum Schlittenfahren und im Sommer zur Naturerkundung ein. Eine große Wiese und das ´Haus der kleinen Strolche` lassen der Fantasie freien Lauf.


                     Wer möchte da nicht Einzug halten?                  

                                   garten_2 

garten_1